Mitgliederversammlung Juni 2018

Ein Zeichen der Innovation

Branchentreffen beim Bundesverband Wein und Spirituosen / Werbung für Alkohol: ja, aber gezielt

In einem völlig neuen Gewand präsentierte sich der Bundesverband Wein und Spirituosen International e. V., kurz BWSI, bei seiner diesjährigen Verbandstagung am 4. und 5. Juni in Berlin. Dabei hat sich die Geschäftsstelle nicht nur personell neu aufgestellt, sondern auch einen außergewöhnlichen Ort für das traditionelle Branchentreffen am Vorabend der Mitgliederversammlung gewählt. Dort war vor allem eines Thema: die Selbstregulierung der Branche zu Alkohol in der Werbung.

    

Mitten im Herzen Berlins, zwischen der Friedrichswerder‘schen Kirche und dem Neubau des Berliner Stadtschlosses, erhebt sich seit 2004 eine Konstruktion aus Stahl und Holz, verkleidet mit einer Musterfassade. Dahinter verbirgt sich nicht nur ein mit Backsteinen überwölbter Raum, der für Veranstaltungen genutzt wird; vielmehr ist es die Schinkel’sche Bauakademie mit ihrer langen und abwechslungsreichen Geschichte. Von 1832 bis 1836 nach den Plänen des Berliner Star-Architekten Karl Friedrich Schinkel errichtet, diente die Akademie als Dienststelle für Königlich Preußische Behörden. Das Gebäude prägte den klassizistischen Charakter der Hauptstadt, bis es nach einem Bombenangriff am 3. Februar 1945 vollständig ausbrannte. Nach jahrzehntelangem Ringen beschloss der Bundestag 2016 den Wiederaufbau, der 2021 beginnen soll, mit 62 Millionen Euro zu bezuschussen.

Während die Brandruine noch in den Himmel über Berlin ragte, wurde 1948, am anderen Ende der heutigen Bundesrepublik, der BWSI gegründet. Seitdem trifft sich der Verband zur jährlichen Mitgliederversammlung in Berlin. Am Vortag der Versammlung findet traditionell der Verbandsabend statt, der bei Mitgliedern und geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft gleichermaßen beliebt ist. Die Schinkel’sche Bauakademie wurde nicht zufällig als Veranstaltungsort ausgewählt. Denn genau wie diese alte Institution neu errichtet wird, erhielt der Traditionsverband mit der Übernahme der Geschäftsführung durch Dr. Alexander Tacer im Dezember 2017 ein neues Gesicht und setzte mit der Wahl der Location bewusst ein Zeichen der Innovation.

 

Als Gastrednerin sprach Julia Busse, Geschäftsführerin des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft und des Deutschen Werberates, unter anderem über die Selbstregulierung der Branche im Bereich der kommerziellen Kommunikation für alkoholhaltige Getränke: „Wir sprechen uns gegen ein generelles Verbot von Werbung für alkoholhaltige Getränke aus. Vielmehr müssen die Werbemaßnahmen für Qualität und verantwortungsvollen Genuss sprechen und gezielt platziert werden.“ Einen aktuellen Abriss über diverse politische Themen und die Stimmung im Berliner Politikbetrieb gab den rund 80 Gästen an diesem Abend der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingmar Jung.

  

Die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung fand am Folgetag im Scandic Hotel nahe dem Potsdamer Platz statt. Für die drei Gastvorträge wurden dabei gezielt Referenten aus der juristischen sowie der politischen Praxis eingeladen. Dr. Michael Masling (Morgan, Lewis & Bockius LLP) erläuterte die aktuelle Entwicklung des Kartellrechts mit dem Fokus auf der Verbandsarbeit. Vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gewährten Regierungsdirektor Oliver Jux und Oberamtsrat Werner Albrecht Einblicke in aktuelle Themen des Wein- und Spirituosenrechtes. „Unsere Referenten gaben uns interessante und neue Einblicke in wichtige Themen, die jedes unserer Mitglieder betreffen,“ resümiert Geschäftsführer Dr. Alexander Tacer und zeigt sich sehr zufrieden mit der ersten Mitgliederversammmlung, die das neue Team der Geschäftsstelle auf die Beine gestellt hat.

Kontakt

  • Telefon
  • E-Mail
  • Adresse
Jetzt mehr Informationen anfordern!